Zum Hauptinhalt springen

A6 Allmendtunnel in ThunIn drei Nächten wird mindestens eine Röhre geschlossen

Beim Allmendtunnel der A6 sind in den letzten Wochen die Bereiche vor den Portalen mit den neuen Signalen ausgerüstet worden. Nun müssen noch sämtliche Bestandteile getestet werden – in der Nacht und ohne Verkehr.

Ein- und Ausgang des Allmendtunnels in Thun: Während drei Nächten bleibt mindestens eine Röhre geschlossen.
Ein- und Ausgang des Allmendtunnels in Thun: Während drei Nächten bleibt mindestens eine Röhre geschlossen.
Foto: PD

Aktuell laufen die Abschlussarbeiten nach der Erneuerung des Allmendtunnels. Neben dem Rückbau des Verkehrskorridors, der während der Erneuerung den Verkehr in Richtung Oberland aufnahm, geht es hierbei auch um die Fertigstellung der beiden Portalzonen, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) am Mittwoch mitteilte.

In den letzten Wochen sind verschiedene Stahlträger montiert und mit den neuen Signalen ausgerüstet worden, die unter anderem zur Verkehrslenkung bei künftigen Unterhaltsarbeiten dienen. Sie werden zum Beispiel eingesetzt, wenn der Verkehr bei einer Tunnelreinigung in beiden Richtungen durch eine Röhre fliesst. Nun müssen die Signale in Betrieb genommen und zusammen mit der übergeordneten Steuerung ausführlich getestet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.