Zum Hauptinhalt springen

Deutsches FilmfestivalInterlakner Regisseur gewinnt Hauptpreis

Markus Imboden gewinnt mit seinem Film «Das Gesetz sind wir» den Hauptpreis des Deutschen Krimifestivals in Wiesbaden. «Für mich kam die Auszeichnung überraschend», sagt der Interlakner Filmemacher.

Der Interlakner Filmemacher Markus Imboden – hier am Thunerseeufer in Unterseen mit dem Niesen im Hintergrund – gewinnt den Deutschen FernsehKrimi-Preis.
Der Interlakner Filmemacher Markus Imboden – hier am Thunerseeufer in Unterseen mit dem Niesen im Hintergrund – gewinnt den Deutschen FernsehKrimi-Preis.
Hans Urfer

«Es macht Freude, wirkt befriedigend und ich habe angesichts der grossen Konkurrenz nicht damit gerechnet», kommentierte Markus Imboden am Samstag die Auszeichnung für den besten Film am Deutschen FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden. Der Preisverleihung vom Freitagabend in Wiesbaden habe er wegen einer starken Erkältung leider fernbleiben müssen, seine Freude sei jedoch ungetrübt und der Preis für ihn «ein Beweis dafür, dass mein Anspruch bezüglich Qualität eines Films honoriert worden ist.» Zudem sei die Konkurrenz mit neun Filmen, darunter vier Tatort-Folgen (u.a. «Tschill Out» mit Til Schweiger), sehr gross gewesen. Imbodens Werk «Das Gesetz sind wir» (ZDF-Produktion) wurde von der Jury unter anderem mit der Begründung gelobt, dass «die Krimikomödie stets aufs Neue mal mit feinem, mal mit nicht so leisem Humor überrasche, denn so sei die Polizei noch nicht oft im deutschen Film gesehen worden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.