Zum Hauptinhalt springen

220 Mitarbeitende betroffenJowa schliesst Mitte 2021 Bäckerei in Zollikofen

Im Sommer 2021 ist Schluss: Die Migros-Tochter Jowa stellt den Betrieb in Zollikofen ein. Die Produktion wird in eine der zehn anderen Regionalbäckereien verlagert.

Ab Mitte 2021 wird in der Jowa-Bäckerei in Zollikofen nicht mehr gebacken. (Symbolbild)
Ab Mitte 2021 wird in der Jowa-Bäckerei in Zollikofen nicht mehr gebacken. (Symbolbild)
Foto: Florian Cella

Die Migros-Tochter Jowa schliesst ihre Bäckerei in Zollikofen. Grund ist zum einen der Preisdruck, zum anderen die Verlagerung der Nachfrage vom frischen zum tiefgekühlten Brot. Die Mitarbeitenden werden anderswo weiter beschäftigt.

Die Schliessung erfolgt auf Mitte 2021, wie Jowa am Dienstagabend mitteilte. Die Produktion wird in eine der zehn anderen Regionalbäckereien verlagert. Die Regionalbäckerei Zollikofen lasse sich nicht mehr rentabel betreiben.

Jowa buk in Zollikofen seit 1960. Um die Infrastrukturen wieder auf Vordermann zu bringen, müssten erhebliche Investitionen getätigt werden, hiess es weiter. Von der Schliessung betroffen sind 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie werden aller innerhalb oder ausserhalb der Migros weiter beschäftigt.

Für Platzierungen ausserhalb der Migros soll es ein Mobilitätszentrum geben. Zudem arbeitete die Jowa einen Sozialplan aus und schloss ihn mit den Mitarbeitenden ab.

Jowa betreibt eigenen Angaben zufolge elf Regionalbäckereien, rund 100 Hausbäckereien, eine Teigwarenfabrik, eine Hartweizenmühle und einen Standort für glutenfreie Produkte. Hauptsitz ist in Volketswil ZH. Mit 3000 Produkten im Sortiment und einem Ausstoss von 159'000 Tonnen jährlich ist Jowa einer der grössten Nahrungsmittelproduzenten der Schweiz.

4 Kommentare
    Werner Wenger

    „Hat die Migros das nötig“? Schon lustig, dass Leute meinen, die „Genossenschaft“ Migros müsse nicht betriebswirtschaftlich handeln! Wenn Backwaren in den regionalen Läden vor Ort hergestellt werden, ist es logisch, dass die eine oder andere Growa nicht mehr benötigt wird! Also ist doch der Kundenwunsch nach „frischem“ Brot bis zum Ladenschluss ein Grund für diese Entscheidung!