Zum Hauptinhalt springen

Faktencheck zu TV-Serie über DrogenJugendliche dealen digital

In der Netflix-Serie «How to Sell Drugs Online (Fast)» gründet ein Teenager einen Onlineshop für Drogen. Klingt unrealistisch? Mitnichten.

Von seinem versifften Jugendzimmer aus zieht Moritz in der Netflix-Serie «How to Sell Drugs Online (Fast)» ein prosperierendes Drogenbusiness im Darknet auf.
Von seinem versifften Jugendzimmer aus zieht Moritz in der Netflix-Serie «How to Sell Drugs Online (Fast)» ein prosperierendes Drogenbusiness im Darknet auf.
Foto: Netflix

Eigentlich wollte der 17-jährige Moritz der nächste Mark Zuckerberg werden. Ein Visionär, der die Welt aufs nächste Level hievt. Doch dann verlässt ihn die Freundin und aus dem Nerd mit Start-up-Fantasien wird ein geschäftstüchtiger Nachwuchsdealer. Wieso? Weil er seine Ex mit einer Drogenkarriere beeindrucken will. Sein Businessplan: Von seinem versifften Kinderzimmer aus zieht er mit zwei Kumpeln einen Onlineshop für Partydrogen im Darknet auf. Wie Amazon inklusive Versand und Kundenbewertungen. Das Start-up nennt er cool My Drugs und bald schon kommen er und seine Teeniefreunde mit Bestellungen nicht mehr nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.