Zum Hauptinhalt springen

Finanzen in LotzwilKeine Panik auf der Verwaltung

Die Jahresrechnung und das Budget gilt es für einmal an der Urne abzusegnen. Trotz Defizit ist der Gemeinderat vorsichtig optimistisch.

Wie in anderen Gemeinden ist auch in Lotzwil die Finanzlage zurzeit angespannt.
Wie in anderen Gemeinden ist auch in Lotzwil die Finanzlage zurzeit angespannt.
Foto: Iris Andermatt

Etwas gar pessimistisch hatte damals der Gemeinderat das Budget für 2019 berechnet: Dieses sah in Lotzwil ein Defizit von 336’000 Franken im steuerfinanzierten und damit politisch relevanten allgemeinen Haushalt vor. Letztlich wurde es eine schwarze Null, der Bilanzüberschuss verblieb deshalb auf 3,7 Millionen Franken.

Mitverantwortlich dafür waren deutlich höhere Steuererträge. Auch im Gesamthaushalt (inklusive Spezialfinanzierungen) gestaltete sich am Ende die Rechnung positiv.

Ein Verkauf macht den Unterschied

Für das kommende Jahr budgetiert der Gemeinderat verhalten optimistisch, wobei dies aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie und ihren wirtschaftlichen Folgen auf den ersten Blick erstaunt. Im allgemeinen Haushalt wird zwar ein Minus von etwa 385’000 Franken erwartet, und im Gesamthaushalt (ohne Gemeindebetriebe) soll das Defizit mit 394’000 Franken noch etwas grösser sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.