Zum Hauptinhalt springen

Frauen-EishockeyKöllikers Bomo schafft den Ligaerhalt

Bomo Thun bezwingt Weinfelden im Playout mit 3:0 Siegen. Das Team von Köbi Kölliker bleibt damit in der höchsten Spielklasse.

Die Polin Kamila Wieczorek war mit vier Toren im letzten Spiel Bomos Matchwinnerin.
Die Polin Kamila Wieczorek war mit vier Toren im letzten Spiel Bomos Matchwinnerin.
Markus Grunder

Immerhin: Bomo Thun hat sich in den Playouts mehr oder weniger souverän durchgesetzt. Mit dem 6:2 am Samstag bei Weinfelden und dem 8:1 am Sonntag in Thun holte sich die Equipe von Köbi Kölliker die notwendigen Siege zwei und drei, um die Best-of-5-Serie nach dem Auftaktsieg (3:1) zu gewinnen. Kamila Wieczorek lenkte die finale Partie mit einem Hattrick im ersten Drittel früh in die gewünschten Bahnen. Die 22-jährige Polin war mit insgesamt vier Treffern erfolgreichste Torschützin der Serie.

Nach dem 7:1 konnte sich Trainer Kölliker den Luxus leisten, Stammgoalie Saskia Maurer für die letzten zehn Minuten durch Nubya Aeschlimann zu ersetzen. Die 15-jährige Wichtracherin hatte an den olympischen Jugendspielen Gold im Mixed-3-3-Turnier gewonnen.

Saisonziele verfehlt

Der versöhnliche Abschluss täuscht letztlich nicht darüber hinweg, dass Bomo die Ziele in dieser Saison verfehlt hat. Die Thunerinnen wollten in die Playoffs der Top und hatten am Finalturnier um den Schweizer Cup eine Medaille angestrebt. Beides gelang nicht.

Während die Saison für Bomo zu Ende ist, muss Weinfelden noch die Ligaqualifikation bestreiten. Gegner könnte Langenthal sein. Das Partnerteam von Bomo hat im NLB-Final die GCK Lions im ersten Spiel mit 4:0 bezwungen.