Zum Hauptinhalt springen

Trail-Sport an der LenkKonzentration auf Ultra-Strecke sorgt für Rekord

Die dritte Austragung der Swiss Trail Tour vom 18. bis 20. September vermeldet einen neuen Teilnehmerrekord auf der Ultradistanz.

Die dritte Austragung der Swiss Trail Tour vom 18. bis 20. September vermeldet einen neuen Teilnehmerrekord auf der Ultradistanz.
Die dritte Austragung der Swiss Trail Tour vom 18. bis 20. September vermeldet einen neuen Teilnehmerrekord auf der Ultradistanz.
Foto: PD

Drei Tage Trailrunning im Berner Oberland mit Start und Ziel an der Lenk sind nur etwas für gut trainierte Athleten. Abwechslungsreiche Trails und die Konzentration auf die Ultradistanz sorgen dafür, dass über die drei Tage ein neuer Rekord in Bezug auf Anmeldungen zu verzeichnen ist, wie die Veranstalter mitteilen. «Wir wollen uns mit dem Mehretappen-Rennen abheben», bestätigt Rennchef Simon von Allmen. Die dreitägige Strecke werde mit total 103 Kilometern Länge und fast 8000 Höhenmetern eine besondere Knacknuss werden.

Vorjahressieger mit am Start

Mit Roman Krebs steht einer der beiden Vorjahressieger als Titelverteidiger am Start. «Das Ziel muss zuerst der Finish sein, der Rest ergibt sich je nach Leistungsniveau von selbst», wird Krebs in der Medienmitteilung zitiert. Er geht als einer der Favoriten an den Start, wobei auch das Debüt des Lenkers Nicola Buchs zu beobachten sei. Im Vorjahr hat der 20-jährige den Iffiglauf für sich entschieden.

Die Samstags-Etappe kann auch als Einzelstart absolviert werden. Für viele Athleten ist ein Lauf über 50 Kilometer ein Meilenstein in ihrer Karriere. Wer gleichzeitig den T54 des Madrisa Trail vom 30. August in Klosters teilgenommen hatte, wird in die Gesamtwertung über beide Events aufgenommen. Weiterhin Teil des Trailrunning-Wochenendes sind der traditionelle Iffiglauf von der Lenk auf die Iffigalp über 9,4 Kilometer sowie die Kids-Läufe rund um das Schulhaus.

pd/maz