Zum Hauptinhalt springen

Brasilianischer Stararchitekt im Spital

Der 104-jährige Oscar Niemeyer ist wegen Dehydrierung erneut ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Laut Arzt «etwas ausgetrocknet», aber in gutem Zustand: Architekt Oscar Niemeyer.
Laut Arzt «etwas ausgetrocknet», aber in gutem Zustand: Architekt Oscar Niemeyer.
Keystone

Er befinde sich seit Samstag im Samaritano-Spital in Rio de Janeiro, sagte eine Spital-Sprecherin am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Niemeyers Arzt sagte, der 104-Jährige sei «etwas ausgetrocknet» und bekomme eine Infusion mit einer Kochsalzlösung. Niemeyer «geht es gut». Im Mai war der Architekt wegen einer Lungenentzündung im Spital behandelt worden.

Niemeyer, der am 15. Dezember 1907 geboren wurde, realisierte weltweit rund 600 Projekte. Mit der Gestaltung mehrerer Regierungsgebäude in Brasília prägte er den modernen Stil der brasilianischen Hauptstadt.

Er entwarf auch die UNO-Zentrale in New York. In den vergangenen Jahren ging Niemeyer trotz gesundheitlicher Probleme, die ihn mehrmals zu Spitalaufenthalten zwangen, täglich zur Arbeit ins Büro. Niemeyer war Schüler des Schweizer Architekten Le Corbusier und ist wie dieser einer der bekanntesten Vertreter der modernen Architektur.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch