Zum Hauptinhalt springen

Che Guevara aufleben lassen

In Havanna ist gestern ein Tagebuch von Guerillaführer Ernesto «Che» Guevara veröffentlicht worden. Das «Tagebuch des Kämpfers» erzählt die beiden Jahre vor der Revolution von 1958 nach.

Lassen alte Zeiten aufleben: Che Guevaras Witwe Aleida March und eine seiner Töchter an der Buchvorstellung in Havanna am 14. Juni 2011.
Lassen alte Zeiten aufleben: Che Guevaras Witwe Aleida March und eine seiner Töchter an der Buchvorstellung in Havanna am 14. Juni 2011.
Keystone
Gedenken dem Helden: Menschen gehen am 14. Juni 2011 in Havanna an einem Plakat von Che Guevara vorbei.
Gedenken dem Helden: Menschen gehen am 14. Juni 2011 in Havanna an einem Plakat von Che Guevara vorbei.
Keystone
Lässt die beiden Jahr vor der Revolution in Kuba aufleben: Das Tagebuch von Che Guevara, das am 14. Juni 2011 Premiere feierte.
Lässt die beiden Jahr vor der Revolution in Kuba aufleben: Das Tagebuch von Che Guevara, das am 14. Juni 2011 Premiere feierte.
AFP
1 / 5

In Kuba ist gestern ein Tagebuch von Guerillaführer Ernesto «Che» Guevara aus den beiden Jahren vor der Revolution vorgestellt worden. Das «Tagebuch eines Kämpfers» beginnt mit der Ankunft des Argentiniers an Bord der Jacht Granma mit dem späteren Staatschef Fidel Castro sowie dessen Bruder Raúl Castro und beschreibt Guevaras Marsch vom Osten der Insel bis nach Havanna.

Es umfasst die Zeit von 1956 bis Ende 1958, wenige Tage vor der Flucht von Machthaber Fulgencio Batista. Das Tagebuch wurde gestern veröffentlicht, dem 83. Geburtstag des 1967 in Bolivien getöteten Guevara. Seine Witwe Aleida March und eine seiner Töchter waren bei der Vorstellung des Buchs in Havanna anwesend, um Exemplare zu signieren.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch