Zum Hauptinhalt springen

Ein Buch für Exzentriker

Für rund 40'000 Euro hat ein Mäzen Wolf Wondratscheks neuen Roman gekauft. Nur er darf ihn nun lesen.

Wolf Wondratschek an der Leipziger Buchmesse 2011.
Wolf Wondratschek an der Leipziger Buchmesse 2011.

Es gibt ein Klagen in der Literaturwelt. Und naturgemäss geht es ums Geld, von dem es in der Literatenwelt immer zu wenig gibt – zumindest für die grosse Mehrheit der Autoren, die angesichts geringer Auflagen einen ewigen Kampf um ihre Existenz führt. Nur einen ficht das alles nicht an: Wolf Wondratschek, einstmals das, was man einen Kultautor nannte. Heute ist Wondratschek 71 Jahre alt und nicht mehr ganz so gefragt wie damals in den Siebzigerjahren, als er mit seinen Lyrikbändchen Furore machte: 300'000 Exemplare verkaufte Wondratschek von «Chuck’s Zimmer», in dem viel «nachgedacht und rumgefickt» wird, wie es in einem der Gedichte heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.