Zum Hauptinhalt springen

Ein Tunnelbauer auf Abwegen

Rolf Dobelli bohrt sich in seinem neuen Roman durch die Schweizer Nachkriegsgeschichte. Unter vielem anderem kommt vor: «Tschinggen»-Feindlichkeit, Opernhauskrawalle und Sex mit einem Minderjährigen.

Wagte sich an eine turbulente Geschichte, die einen italienischen Tunnelbauer durch die Schweizer Nachkriegsgeschichte schickt: Rolf Dobelli, hier an der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.
Wagte sich an eine turbulente Geschichte, die einen italienischen Tunnelbauer durch die Schweizer Nachkriegsgeschichte schickt: Rolf Dobelli, hier an der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.
Keystone

Am Freitag ist es so weit: Zwischen Sedrun und Faido erfolgt der letzte Durchschlag im Gotthard-Basistunnel. Passend zu den Festlichkeiten ist der neue Roman des Unternehmers Rolf Dobelli erschienen, der damit beginnt, dass die Tunnelbohrmaschine «durch das letzte Felshäutchen» des Gotthard-Basistunnels schrammt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.