ABO+

«Eine gute Reportage bleibt für immer»

Journalismus-Legende Margrit Sprecher ist Jurypräsidentin beim Reportagen-Festival, das am Freitag in Bern startet. Sie sagt, ein Reporter brauche «Demut und Selbstbewusstsein» zugleich.

Margrit Sprecher erzählt in ihrer Wohnung in Zürich von ihrem Leben als Reporterin. Foto: Raisa Durandi

Margrit Sprecher erzählt in ihrer Wohnung in Zürich von ihrem Leben als Reporterin. Foto: Raisa Durandi

Mirjam Comtesse

Frau Sprecher, Sie sind Jurypräsidentin beim Reportagen Festival Bern. Was zeichnet eine gelungene Reportage aus? Eine wirklich gelungene Reportage ist - auf den kürzesten Nenner gebracht - eine gute Geschichte, die gut erzählt ist.

So einfach? So einfach.

Und so schwierig. Genau. Es gibt zwar tausend gute Geschichten, doch die meisten sind zu schlicht erzählt, mit zu erwartbarem Ausgang. Grund dafür ist zunehmend zu wenig Zeit beim Recherchieren, für das Suchen nach einem neuen Blickwinkel und beim Schreiben. Wunderbar beim Erzählen ist natürlich ein persönlicher, unverwechselbarer Schreibstil.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt