Zum Hauptinhalt springen

Eine Stimme gegen die Gewaltspirale

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2010 geht an den israelischen Schriftsteller David Grossman.

Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum Auftakt der Buchtage Berlin am Donnerstag bekannt. Die Verleihung des Friedenspreises findet während der Frankfurter Buchmesse am 10. Oktober in der Paulskirche statt. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25'000 Euro dotiert.

Grossman setze sich aktiv für die Aussöhnung zwischen Israeli und Palästinensern ein, hiess es zur Begründung der Auszeichnung. Der 1954 in Jerusalem geborene Autor zähle zu den einflussreichsten Schriftstellern und Journalisten Israels. «In seinen Romanen, Essays und Erzählungen versucht er, nicht nur die eigene, sondern immer auch die Haltung der jeweils Andersdenkenden zu verstehen und zu beschreiben.»

In seinem Hauptwerk «Eine Frau flieht vor einer Nachricht» zeige er die Bedeutung der Sprache für die Suche nach Identität und warne vor ihrer zunehmenden Militarisierung. «So bietet er inmitten einer Realität von Willkür, Zwang und Entfremdung Auswege aus dem jetzigen Zustand der Gesellschaft, die sich zwischen Krieg und Frieden befindet», erklärte der Börsenverein.

SDA/phz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch