Zum Hauptinhalt springen

«Ich schwimme, schaue Baseball, betrachte die Landschaft»

Der amerikanische Starautor Philip Roth, der keine Romane mehr schreibt, glaubt, dass in zwei Jahrzehnten kaum mehr jemand gute Bücher lesen wird.

Seit Philip Roth kundtat, er werde keine Romane mehr schreiben, da bis in 20 Jahren sowieso niemand mehr Bücher lese, sitzt der Schriftsteller nicht nur rum, sondern ...
Seit Philip Roth kundtat, er werde keine Romane mehr schreiben, da bis in 20 Jahren sowieso niemand mehr Bücher lese, sitzt der Schriftsteller nicht nur rum, sondern ...
Reuters
1998 erhielt der alljährliche Nobelpreisfavorit den Pulitzerpreis für den Roman «American Pastoral».
1998 erhielt der alljährliche Nobelpreisfavorit den Pulitzerpreis für den Roman «American Pastoral».
Keystone
Sein Flair für Geschichte wurde auch im Jahr 2004 offenkundig, als sein Roman «The Plot Against America» erschien. Darin gewinnt Charles Lindbergh als Kandidat der Republikaner 1940 die Präsidentschaftswahl gegen Franklin D. Roosevelt.
Sein Flair für Geschichte wurde auch im Jahr 2004 offenkundig, als sein Roman «The Plot Against America» erschien. Darin gewinnt Charles Lindbergh als Kandidat der Republikaner 1940 die Präsidentschaftswahl gegen Franklin D. Roosevelt.
Keystone
Und 2005 begann die Library of America damit, das Gesamtwerk Roths herauszugeben. Der damals 72-Jährige liess sich aus diesem Anlass entspannt in seinem Garten in Warren im US-Bundesstaat Connecticut fotografieren.
Und 2005 begann die Library of America damit, das Gesamtwerk Roths herauszugeben. Der damals 72-Jährige liess sich aus diesem Anlass entspannt in seinem Garten in Warren im US-Bundesstaat Connecticut fotografieren.
Douglas Healey, Keystone
1 / 6

Was macht eigentlich Philip Roth? Seit der amerikanische Autor, der ewige, hochverdiente Nobelpreisanwärter, verkündet hat, keine Romane mehr schreiben zu wollen, interessiert das Leser und Journalisten in verstärktem Masse. Was macht ein Schriftsteller, der nicht mehr schreibt? Darauf gibt es jetzt eine ausführliche Antwort. «Ich schwimme, ich schaue Baseball im Fernsehen, ich betrachte die Landschaft draussen, sehe mir ein paar Filme an, höre Musik, esse gut und treffe Freunde.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.