Zum Hauptinhalt springen

In den Mühlen der Skandalmaschine

Immer schneller dreht sich das Skandalkarussell um Politiker und andere Persönlichkeiten – wie solche Skandale funktionieren und woher der moralische Rigorismus kommt, den sie bemühen, zeigt ein neues Buch.

Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) während einer Pressekonferenz anlässlich seiner Rücktrittserklärung. Er hatte der Universität Bayreuth zufolge bei seiner Doktorarbeit absichtlich getäuscht.
Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) während einer Pressekonferenz anlässlich seiner Rücktrittserklärung. Er hatte der Universität Bayreuth zufolge bei seiner Doktorarbeit absichtlich getäuscht.
Keystone
Die Fernsehmoderatorin Eva Herman erhebt nach ihren umstrittenen Äusserungen zur NS-Familienpolitik und dem Rauswurf durch den NDR schwere Vorwürfe gegen die Medien: «Ich fühle mich nicht nur falsch interpretiert, sondern ich wurde eindeutig falsch zitiert.»
Die Fernsehmoderatorin Eva Herman erhebt nach ihren umstrittenen Äusserungen zur NS-Familienpolitik und dem Rauswurf durch den NDR schwere Vorwürfe gegen die Medien: «Ich fühle mich nicht nur falsch interpretiert, sondern ich wurde eindeutig falsch zitiert.»
Keystone
Die wegen gefährlicher Körperverletzung Angeklagte Nadja Benaissa, Sängerin der Band No Angels, sitzt 2010 in einem Verhandlungssaal des Landgerichts in Darmstadt. Sie war zu 24 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil sie einen Partner beim Sex mit dem HI-Virus angesteckt hatte.
Die wegen gefährlicher Körperverletzung Angeklagte Nadja Benaissa, Sängerin der Band No Angels, sitzt 2010 in einem Verhandlungssaal des Landgerichts in Darmstadt. Sie war zu 24 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil sie einen Partner beim Sex mit dem HI-Virus angesteckt hatte.
Keystone
1 / 5

Wir haben kaum Strauss-Kahns angebliche Attacke auf das Zimmermädchen verdaut, da strauchelt schon der nächste Politiker über seine ungezügelten Leidenschaften. Nachdem die Affäre des deutschen CDU-Politikers Christian von Boetticher mit einer Sechzehnjährigen an die Öffentlichkeit gelangt war, trat der Minister tränenreich von allen Spitzenämtern zurück. Derweil wird auf allen Kanälen diskutiert, ob eine solche Beziehung moralisch verwerflich sei, ob es denn nicht doch vielleicht bloss Liebe war oder ob der eigentliche Sündenfall im Medium der Liebesbotschaft, nämlich der Benutzung von Facebook, lag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.