Zum Hauptinhalt springen

Lukas Hartmann unterstützt seine Frau im Bundesratswahlkampf

Der Autor Lukas Hartmann hat eine Lesung und ein Podium abgesagt, weil er seine Frau und SP-Bundesratskandidatin Simonetta Sommaruga unterstützen will.

Lukas Hartmann wird an den 13. Brugger Literaturtagen nur eine Lesung am Samstagmorgen halten. Eine Lesung am Samstagabend und ein Podium am Sonntag hat er abgesagt – um seiner Frau Simonetta Sommaruga beizustehen. Der Autor steht mit seinem neuen Roman «Finsteres Glück» derzeit auf Rang 3 der Schweizer Bestsellerliste.

Hartmann wolle am Wochenende vor den Bundesratswahlen für seine Frau da sein, sagte Andrea Pajarola von der Stadtkanzlei Brugg AG am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Für ihn springe kurzfristig Rolf Lappert ein.

Max Frischs Tochter in Brugg

Lappert schaffte es 2008 mit «Nach Hause schwimmen» auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises. Diese Auszeichnung blieb ihm zwar verwehrt. Im selben Jahr erhielt er jedoch den erstmals verliehenen Schweizer Buchpreis.

Unter anderen hält in Brugg auch Ursula Priess – die älteste Tochter von Max Frisch – eine Lesung. Die 13. Brugger Literaturtage dauern vom Freitag bis am Sonntag. Sie finden alle zwei Jahre statt. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch