Zum Hauptinhalt springen

Man kann auch mit sich selbst fremdgehen

Die Tücken der Monogamie und des Fremdgehens werden normalerweise in Lifestylemagazinen abgehandelt. Nun fragen zwei Basler Philosophen nach den philosophischen Implikationen unseres Beziehungslebens.

Ewige Treue – gibt es vielleicht philosophische Gründe, warum dieses Versprechen so schwierig einzuhalten ist?
Ewige Treue – gibt es vielleicht philosophische Gründe, warum dieses Versprechen so schwierig einzuhalten ist?

Gross ist jeweils das geheuchelte Entsetzen, wenn Personen des öffentlichen Interesses beim Fremdgehen erwischt werden. Die öffentliche Meinung ist mit moralischen Verurteilungen schnell zur Hand, wenn jemand nicht in die Norm passt, weil ein Mann nicht auf Liebhaberinnen verzichten will, oder eine Frau eine Beziehung zu einem viel jüngeren Liebhaber pflegt oder wie im Fall der Schauspielerin Tilda Swinton gar offiziell verschiedene Liebesbeziehungen parallel führt. Die monogame Beziehung ist nach wie vor die Norm und wer davon abweicht, erntet Misstrauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.