Zum Hauptinhalt springen

Monumente des Brückenschlags

Der Zürcher Fotograf Georg Aerni porträtiert in einem neuen Buch Bahnbrücken als Baudenkmäler.

Kathedrale der Betonbrücken: Der Viaduc du Grandfey FR.
Kathedrale der Betonbrücken: Der Viaduc du Grandfey FR.
Georg Aerni
Die letzten hohen Eisenpfeiler: Die Thurbrücke in Ossingen ZH.
Die letzten hohen Eisenpfeiler: Die Thurbrücke in Ossingen ZH.
Georg Aerni
Dinosaurier aus Stahlbeton: Viadukt Aareübergang Bern BE.
Dinosaurier aus Stahlbeton: Viadukt Aareübergang Bern BE.
Georg Aerni
1 / 6

Natürlich sind auch Bahnbrücken Baudenkmäler. Aber das muss man erst einmal sehen. Der Zürcher Fotograf Georg Aerni porträtiert sie genau so: als Monumente. Es ist der materialisierte Ingenieursgeist, der da in den grünen Kulissen steht, der Wille zum Möglichen, der das Gegebene überwindet. Das gilt für die SBB-Brücke über die Aare in Bern ebenso wie für den Viadukt der Rhätischen Bahn in Langwies, ein Werk aus Stahlbeton, erstellt 1912 bis 1914 nach Prinzipien des Leichtbaus, die damals aus der Konstruktion von Luftschiffen stammten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.