Zum Hauptinhalt springen

Schweizerin erhält als erste Frau renommierten Literaturpreis

Grosse Ehre für die Dichterin Anne Perrier: Die Lausannerin gewinnt den französischen Poesie-Grand-Prix. Überreicht wird ihr der Preis von Kulturminister Frédéric Mitterrand.

Die 89-jährige Lausanner Lyrikerin Anne Perrier wird von Frankreich mit dem «Grand Prix national de la poésie» geehrt, wie der Website ihres Verlagshauses Empreintes zu entnehmen ist. Die Preisübergabe findet nächsten Mittwoch in Paris statt.

Laut der Westschweizer Tageszeitung «Le Temps», welche die Auszeichnung in ihrer Samstagausgabe publik machte, ist Anne Perrier die erste Frau überhaupt, die dieses Preises für würdig befunden wurde.

Vom Kulturminister geschaffen

Den Preis wird sie aus der Hand des französischen Kulturministers Frédéric Mitterrand entgegennehmen. Der Poesie-Grand-Prix war 1981 vom damaligen französischen Kulturminister Jack Lang ins Leben gerufen worden. Zwischen 1998 und 2011 war die Preisverleihung sistiert worden.

Perrier wurde am 16. Juni 1922 als Anne Hutter in Lausanne geboren, wo sie studierte und auch heute noch lebt. 2003 war sie von der Leenaards-Stiftung ausgezeichnet worden. Seit den 50-er Jahren veröffentlichte sie rund ein Dutzend Werke, von denen letztes Jahr ein Teil neu aufgelegt wurde.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch