Zum Hauptinhalt springen

Vom Glarnerland ins «Goldland»

Heinrich Lienhard aus Bilten war dabei, als 1848 in Kalifornien das Goldfieber ausbrach. Nun sind seine Erinnerungen erstmals vollständig erschienen.

Gebannt blickten die Männer auf den Amboss, auf dem mit einem kleinen Hammer das gerade eben dem Feuer entnommene Metall bearbeitet wurde – bis sie Gewissheit hatten: «Wie plötzlich wahnsinnig gewordene Männer tanzten sie um den Amboss herum. ‹Gold, boys, Gold!›, schrien sie. ‹We will all be rich, all of us – hurrah for the Gold!›» So berichtet es der Glarner Heinrich Lienhard (1822–1903), der damals – im Februar 1848 – ebenfalls durch die Schmiede von Johann August Sutters «New Helvetia» tanzte und in den folgenden Monaten miterlebte, wie nach der zufälligen Goldentdeckung bei Sutters Sägemühle das Goldfieber in Kalifornien um sich griff: Tausende schürften Gold, unter ihnen auch Heinrich Lienhard.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.