Zum Hauptinhalt springen

Was die Witwe vom Dichter hinterlässt

Was bedeutet Charlotte Kerrs Tod für die Hinterlassenschaft des Grossdichters? Ein unbekannter Text des Meisters wird im Nachlass der Dürrenmatt-Witwe kaum auftauchen. Aber ihr Testament wird einiges klären.

«Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiss, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.»
«Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das weiss, dass es sterben wird. Die Verdrängung dieses Wissens ist das einzige Drama des Menschen.»
Keystone
«Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto grösser ist er.»
«Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto grösser ist er.»
Keystone
«Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto grösser ist er.»
«Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto grösser ist er.»
Keystone
1 / 6

Millionen hat die Eidgenossenschaft in den Nachruhm des Nationaldichters Friedrich Dürrenmatt investiert. Allein der Betrieb des 2000 eröffneten Centre Dürrenmatt beim alten Wohnhaus des Dichters kostete den Bund bisher 11 Millionen Franken. Zwar gehören dem Staat Urheberrechte der nicht sehr wertvollen Dürrenmatt-Gemälde, und er wurde von Dürrenmatts Erben beschenkt. Von den Erträgen aber, die Dürrenmatts literarisches Werk weiterhin abwirft, fliesst nichts direkt an den Bund. Ob sich das womöglich ändert, wird bald die Eröffnung des Testaments von Charlotte Kerr zeigen, Dürrenmatts zweiter Ehefrau, die am 28. Dezember in einem Berner Spital gestorben ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.