Zum Hauptinhalt springen

1 Wettbewerb, 100 Sieger

1966 wurden in der DDR erstmals die besten Plakate des Jahres gekürt – mit attraktiven Preisen. Seit zehn Jahren dürfen auch Schweizer Gestalter teilnehmen – und sie räumen im grossen Stil ab. Hier ist eine Auswahl.

«hänsel und gretel ab in den wald» von Isabelle Winter ist eins von fünf Plakaten aus einer Serie für dasStaatstheater Kassel. Format: A0, Drucktechnik: Offsetdruck.
«hänsel und gretel ab in den wald» von Isabelle Winter ist eins von fünf Plakaten aus einer Serie für dasStaatstheater Kassel. Format: A0, Drucktechnik: Offsetdruck.
© 100 Beste Plakate e. V./Isabelle Winter
Reto Wahlens Plakat für die 32. Solothurner Literaturtage 2010. Format: F4, Drucktechnik: Siebdruck.
Reto Wahlens Plakat für die 32. Solothurner Literaturtage 2010. Format: F4, Drucktechnik: Siebdruck.
© 100 Beste Plakate e. V./Reto Wahlen
«Homo homini lupus est». Dieses Sprichwort hätte Lex Drewinski fast nicht besser umsetzen können. Auftraggeber war das Friedenshaus Berlin. Format: 100 × 70 cm, Drucktechnik: Offsetdruck.
«Homo homini lupus est». Dieses Sprichwort hätte Lex Drewinski fast nicht besser umsetzen können. Auftraggeber war das Friedenshaus Berlin. Format: 100 × 70 cm, Drucktechnik: Offsetdruck.
© 100 Beste Plakate e. V./Lex Drewinski
1 / 13

Ziel des Wettbewerbs ist es, die herausragendsten Plakate des Jahres zu belohnen und auch den Nachwuchs zu fördern. Um den Wettbewerb attraktiver zu gestalten, liessen die Organisatoren schon in den ersten Ausgaben einiges an Preisgeld springen. Bereits bei der ersten Austragung 1966 wurden über 350 Plakate eingereicht, dieses Jahr waren es 518, davon 138 Agenturen und Grafikbüros, 356 Einzelgestalter, eine Druckerei und 23 Auftraggeber. Eine Jury wählt die besten 100 Plakate aus und alle sind gleichberechtigte Sieger. Das war schon damals in der DDR so.

Die Schweizer waren dieses Mal prozentual am erfolgreichsten. Von 77 eingereichten Arbeiten schafften es 45 in die Top 100. Die Siegermotive werden nun auf eine Wanderausstellung geschickt. Am 23. Juni geht es in Berlin los, vom 5. bis 13. November sind die besten Plakate 2010 in Luzern zu sehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch