Zum Hauptinhalt springen

Abwesende Lesende

Jeden Freitag präsentiert Redaktion Tamedia Fundstücke aus dem Archiv der Fotostiftung Schweiz. Heute: Völlig vertiefte Lesende.

Hans Staub: «Wahre Geschichten», um 1930.
Hans Staub: «Wahre Geschichten», um 1930.
Fotostiftung Schweiz / Keystone
Hans Staub: Lesender, um 1930.
Hans Staub: Lesender, um 1930.
Fotostiftung Schweiz / Keystone
Yvan Dalain: Tel Aviv, 1960.
Yvan Dalain: Tel Aviv, 1960.
Fotostiftung Schweiz / Pro Litteris
1 / 13

Wenn eine Lektüre so richtig packend ist, scheinen Lesende oft wie in einer anderen Welt gefangen zu sein. So abwesend, dass sie nicht einmal bemerken, wenn sie fotografiert werden. Die Fotostiftung Schweiz zeigt diese Woche vertiefte Lesende. Auch dies ist ein Teil der Tour d'Horizon entlang aufschlussreicher Fotobücher, die die Fotostiftung zu ihrem 40-jährigen Bestehen präsentiert. Nicht immer spiegeln sich darin die grossen Themen, sondern auch die Entwicklung fotografischer Stile und Ausdrucksweisen.

Als es in den späten 1920er-Jahren möglich wurde, Fotografien in hoher Qualität zu drucken, hat sich das Buch immer wieder als ideale Plattform für die Präsentation fotografischer Werke erwiesen. Es trug zur Verbreitung und Überlieferung von Fotografien bei, ermöglicht aber auch eine Einbettung des Einzelbildes in einen sinnstiftenden Kontext oder eine stimmige Abfolge.

Die Ausstellung der Fotostiftung Schweiz beruht auf einem umfangreichen Forschungsprojekt, in dem Hunderte, teils längst vergessene Fotobücher zusammengetragen und kritisch durchleuchtet wurden. Eine gezielt getroffene Auswahl bildet das tragende Gerüst der neuen Schweizer Fotogeschichte, die auch als Buch erscheint. Darin werden die einzelnen Werke mit grosszügigen Bildstrecken und Texten von 23 Autoren vorgestellt – ein chronologisches Referenzwerk, das auch den Wandel der Fotografie vom Dokument zum subjektiven oder künstlerischen Ausdrucksmittel nachzeichnet.

«Schweizer Fotobücher 1927 bis heute – eine andere Geschichte der Fotografie», hg. von Peter Pfrunder, Fotostiftung Schweiz. Lars Müller Publishers, Baden. 640 Seiten, 700 Abb. (deutsch mit Übersetzungen englisch/französisch), 98 Fr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch