Zum Hauptinhalt springen

«Dafür würde ich konvertieren»

Dolce & Gabbana präsentieren eine Modekollektion für Frauen, die sich islamkonform kleiden wollen. Junge Musliminnen kamen ihnen zuvor.

Religion weiss sich immer wieder in die Modewelt einzuschleichen. Givenchy, Valentino und Gaultier bedienen sich häufig sakraler Zitate für ihre Haute-Couture-Shows und Fashion-Ikonen wie Madonna und Lady Gaga spielen gerne mit religiöser Symbolik. Nicht selten werden diese zwei Welten fusioniert, um Kontroversen auszulösen, zu schockieren, Religion zu glorifizieren oder mehr Akzeptanz zu schaffen.

Neuerdings legt das Designerduo Dolce und Gabbana ein klares kulturelles Statement ab: Das italienische Modehaus startet seine erste Modekollektion für muslimische Frauen. Luxusmode, die halal ist, also verträglich mit den muslimischen Kleidervorschriften. Die Kollektion beinhaltet bedruckte Hijabs (Kopftücher) und Abayas (mantelartiges Übergewand), kombiniert sie mit Ledertaschen, üppigen Sonnenbrillen und High Heels. Auf Instagram enthüllte Stefano Gabbana am Mittwoch zwei Bilder der verhüllten Models, die eifrig kommentiert wurden. Von «This is different!» über «Super chic» hin zu einem humorvollen «I would convert for this» (Dafür würde ich konvertieren) sind verschiedene, grössenteils positive Kommentare zu lesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.