Der lange Weg zur Comedy

Matten

Mit seiner dritten Comedynacht von Ende November möchte der Verein Kulturbeutel seinen erfolgreichen Start fortsetzen. Doch bis Frölein Da Capo, Michel Gammenthaler und Stefan Büsser im Kirchgemeindehaus auftreten, galt und gilt es, einige Hürden zu überwinden.

Das Frölein Da Capo tritt am 28.November im Kirchgemeindehaus Matten auf.

Das Frölein Da Capo tritt am 28.November im Kirchgemeindehaus Matten auf.

(Bild: zvg)

Comedy kann manchmal ganz schön ernst sein. Das musste auch der Verein Kulturbeutel erfahren, der auf den 28. November zum dritten Mal zu «Matten lacht – Comedynacht» einlädt.

Denn die Vorbereitungen auf das lustige Rendezvous mit drei Schweizer Comedykünstlern sind jeweils recht aufwendig und meistens nicht sehr fröhlich. Bis das Publikum über die Darbietungen auf der Bühne lachen kann, gibts für die Organisatoren also wenig zu lachen.

«Doch Spass macht es halt trotzdem» sagt Adrian Eschmann, der mit Thomas Lüthi und Thomas von Allmen im Mai 2013 den Verein gründete. Tatsächlich: Erzählt Eschmann über die Vorarbeiten für die Comedynacht, dann ist seine Freude hör- und spürbar.

Wünsche des Publikums

«Es war uns schon vor der zweiten Auflage klar, dass wir weitermachen werden», betont Adrian Eschmann. Zunächst galt es, die Rückmeldungen vom Publikum auszuwerten. Rund ein Drittel der Zuschauer von 2014 hatte im Rahmen eines Wettbewerbes Vorschläge für 2015 gemacht.

«Am meisten wurde Divertimento genannt», erinnert sich Eschmann. Doch das Topduo hätte den Kulturbeutel finanziell dann doch allzu stark gebeutelt. Das Vereinsbudget beträgt 18'000 Franken und wird rund zur Hälfte von Sponsoren getragen.

Mit Michel Gammenthaler hingegen kann nun ein anderer, ebenfalls oft gewünschter Künstler berücksichtigt werden. Und ganz gemäss Konzept darf auch ein Newcomer nicht fehlen, dieses Mal Stefan Büsser mit Ausschnitten aus seinem zweiten Programm. Schliesslich galt es noch den Hauptact zu finden.

Termine, Technik, Tickets

Legitimerweise lassen es sich die Veranstalter nicht nehmen, auch ihre eigenen Favoriten auf die Bühne im Kirchgemeindehaus Matten zu hieven. Auf dieser Wunschliste stand dieses Jahr das Frölein Da Capo ganz zuoberst. «Es war das erste Mal, dass wir alle drei uns sofort einig waren», lacht Adrian Eschmann.

Somit waren die drei Namen gefunden, doch damit fing die Arbeit erst so richtig an. Zunächst galt es die Verhandlungen mit den Managements der Künstler aufzunehmen, vor allem Termin und Gage zu besprechen.

Als grünes Licht aufleuchtete, startete man mit dem Marketing, die Stammkunden wurden bereits im August über das Programm informiert und erhielten auf die Tickets ein Vorkaufsrecht.

Und nun, im November, folgten und folgen noch Detailbesprechungen mit den Künstlern. Bühnentechnik und Abläufe sind dabei ebenso Themen wie die Hotelübernachtung. Und schliesslich wird mit dem ehrenamtlichen Helferteam, bestehend aus rund 20 Personen, ebenfalls noch alles gut vorbereitet.

Diskussionen über Humor

Trotz oder gerade wegen aller administrativer Arbeit stellen sich dem Vereinsvorstand immer wieder auch ganz andere Fragen. Zur Qualität, zur Definition von Humor. Klar, die regelmässig besuchte Künstlerbörse Thun und andere Events bieten den Veranstaltern wertvolle Hinweise.

«Wir haben aber alle unterschiedliche Auffassungen von Humor, und es kommt regelmässig zu intensiven Diskussionen darüber», hält Eschmann nüchtern fest. Einig sei man vor allem, dass man das vorwiegend in der deutschen Comedyszene vorherrschende «zum Teil sehr bedenkliche Niveau unter der Gürtellinie» vermeiden will.

Der Erfolg scheint dem Verein jedenfalls recht zu geben. Schon die Premiere war mit rund 300 Zuschauern gut besucht, im folgenden Jahr waren es nochmals so viel, für dieses Jahr wurden bereits gegen 300 Tickets verkauft.

Kein Wunder also, wenn Adrian Eschmann zufrieden verspricht: «Wir werden auch 2017 eine Comedynacht veranstalten.» Und etwas geheimnisvoller fügt er an, dass man parallel dazu einen ähnlichen, «etwas grösseren» Anlass organisieren will

Vorverkauf der Tickets für 35 (Kinder bis 16 Jahre: 25) Franken unter www.mattenlacht.ch, bei der Buchhandlung Krebser in Interlaken oder unter der Telefonnummer 077 470 06 55

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt