Zum Hauptinhalt springen

Facebook für Zombies

Ein neuer Internetdienst ermöglicht es, auch nach dem Tod weiter über Social Media zu kommunizieren. Eine absurde Idee – die sich durchaus kommerzialisieren liesse.

Früher hiess es Second Life – doch dieser frühe Versuch eines zweiten, virtuellen Lebens liegt längst vergessen auf dem Friedhof Internet. Heute heisst das zweite Leben Facebook oder Twitter – und neuerdings gibt es in den Social Media auch ein Leben nach dem Tod. Dies verspricht ein neuer Internetdienst namens Dead Social: «Kreieren Sie Ihren Dead-Social-Account», wird der Besucher des freien Webdienstes aufgefordert. «Für immer gratis», heisst es darunter.

Botschaften aus dem Jenseits

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.