Sei nicht frech!

Von wild über mutig zu unverschämt: Martin Ebel über ein Adjektiv mit interessanter Vergangenheit.

Als Angestellter kann man den Chef nicht frech finden. Denn «frech» funktioniert hierarchisch, von oben nach unten und nicht umgekehrt. Video: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unser wöchentliches Videoformat «Die kleine Sprachsprechstunde» mit TA-Literaturredaktor Martin Ebel betrachtet sich ­im weitesten Sinn als Ratgeberkolumne. Ihr Ziel ist es, das Sprachgefühl zu pflegen und gegen sprachlichen Egalismus anzugehen. Ein Bewusstsein zu wecken für so vieles, was man tagtäglich an sprachlichem Unsinn, Geschwurbel, aber auch an subtiler Beeinflussung zugemutet bekommt – oder selbst hervorbringt.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 08.09.2018, 08:09 Uhr

Artikel zum Thema

Die Artikel-Frage

VIDEO Ein Nomen, zwei verschiedene Artikel, zwei verschiedene Bedeutungen. Es gibt Fälle, die zum Nachdenken anregen. Martin Ebel weiss, welche. Mehr...

Der Deppen Leerschlag

Theater Spektakel & Konsorten: Martin Ebel über die Unsitte, Wörter zu verbinden, indem man sie durch Luft trennt. Mehr...

Folgt der Bitch!

In Sachen korrekte E-mails erhält Martin Ebel unerwartete Unterstützung: von einer Rapperin. Mehr...

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Den Berner Oberländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Was ist los in den USA?

Arme Expats!

VIDEO Sie fühlen sich in der Schweiz nicht mehr wohl. Aber wer sind sie überhaupt? Martin Ebel über ein Wort mit unscharfen Rändern. Mehr...

Können Sie Bühnendeutsch?

VIDEO Martin Ebel über die für den deutschen Sprachraum verbindliche Theatersprache, in der ein König zum Könich wird. Mehr...

Frisuren und andere Frechheiten

VIDEO Von gierig über kühn zu unverschämt: Martin Ebel über ein Adjektiv mit interessanter Vergangenheit. Mehr...