Genialer Grüsel vor Comeback in der Schweiz

#MeToo hatte ihn zu Fall gebracht, nun tritt Louis CK in Basel auf. Das bringt hiesige Komiker in Verlegenheit.

Früher onanierte er ungefragt vor Frauen, jetzt versucht Louis CK in Europa wieder Fuss zu fassen. Foto: Keystone

Früher onanierte er ungefragt vor Frauen, jetzt versucht Louis CK in Europa wieder Fuss zu fassen. Foto: Keystone

Michèle Binswanger@mbinswanger

Eines ist sicher: Louis CK mag ein gefallener Komiker sein, lustig ist er immer noch. Vielleicht lustiger denn je. Die Frage ist denn auch eher, ob man ihn noch lustig finden darf. Und sie stellt sich dieser Tage vermehrt auch in Europa, wo der Komiker Anlauf zu seinem Comeback holt. Demnächst wird er auch in Basel mit seinem neuen Programm auftreten – und die hiesige Komiker-Gilde vor ein moralisches Dilemma stellen, ob man sich das jetzt nun ansehen oder es doch eher bleiben lassen soll.

Dass sein neues Material dem alten in nichts nachsteht, darauf deuten Mitschnitte aktueller Auftritte hin, die auf Youtube zu sehen sind. Und es liegt auch auf der Hand, immerhin speist sich Comedy ja gerade aus dem Scheitern, der Zurückweisung und dem Leiden, mit dem wir Menschen alle mehr oder weniger intim vertraut sind.

So ein Grüsel!

Louis CK hatte die vergangenen beiden Jahre eine besonders intensive Begegnung mit diesen Themen: Immerhin weiss die ganze Welt mittlerweile, dass er gern ungefragt vor Frauen masturbiert und bei Bedarf auch in Topfpflanzen ejakuliert. Wenn das keine Steilvorlage für Witze ist.

So hoch er zuvor geflogen war, der Absturz nach den Enthüllungen zu seinem sexuellen Fehlverhalten – der Komiker habe sich ungefragt vor Frauen ausgezogen und am Telefon masturbiert – war gewaltig. Schon abgedrehte Filme wurden in die Schublade gesteckt, und anstatt auf Tournee zu gehen, tauchte CK ab, derweil er als Obergrüsel herumgereicht wurde. Seine finanziellen Verluste dürften in die Millionen gehen, weit brisanter war für ihn aber wohl die Frage: Kann er mit seinem Stil grenzwertiger Komik überhaupt je auf die Bühne zurückkehren?

Mittlerweile ist klar, dass er auf die Bühne zurück möchte. Doch es gibt sehr aktive Kräfte, die ihn am liebsten für immer aus der Comedyszene ausschliessen möchten. Als er vergangenes Jahr in New York einen unangekündigten Gastauftritt in einem Comedykeller absolvierte, sorgte das in den sozialen Medien und in der einschlägigen Presse für grosse Empörung. Nie wieder solle so ein Grüsel es wagen dürfen, sich auf der Bühne zu zeigen, so der Tenor der Kommentatoren. Das Publikum sah es aber anders und belohnte ihn mit Standing Ovations.

Solange Louis CK wieder Hallen zu füllen vermag, kann ihm alles andere egal sein./p>

Nun versucht der Komiker also in Europa wieder Fuss zu fassen, in der Hoffnung, dass die Europäer moralisch milder urteilen als die Amerikaner. Damit stellt er die hiesigen Komiker aber vor ein Dilemma. Denn so sehr ihn viele zuvor bewunderten, so zerknirscht geben sie sich heute angesichts seiner Verfehlungen. Und seit Komiker ihren Auftrag vor allem darin sehen, mit ihren Witzen eine einwandfreie Gesinnung zu beweisen, kann auch ein Louis CK von ihnen keine Milde erhoffen, wie sich anhand der Kommentare auf Twitter bereits ablesen lässt.

Bleibt noch das Publikum, das sich von solchen Bedenken wohl kaum zurückhalten lassen wird. Und solange CK wieder Hallen und Stadien zu füllen vermag, weil er schlicht einer der besten Komiker der Gegenwart ist, kann ihm alles andere egal sein.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt