Zum Hauptinhalt springen

Gestolpert und veräppelt – Blochers Video-Best-of

Wer mit und über Blocher lachen will, gönnt sich hier etwas Entspannung. Seine Politkarriere zieren nämlich auch witzige und seltsame Momente.

Ob jodelnd, stolpernd oder hitzig debattierend: Christoph Blocher sorgte während seiner Jahre im Bundeshaus stetig für Gesprächsstoff – und wurde gerne parodiert. Unsere Videoauswahl zeigt unvergessliche Momente der blocherschen Karriere:

«I bi dr Blocher Stöffeli»: Blocher, jodelnd.

«Ein pointierter Wahlkampf ist ja nicht verboten»: Christoph Blocher im ORF-Interview, 2007.

«Hören wir, wie die kleine Erzählung endet»:

Der Weibel möchte Christoph Blochers Rede nicht zu Ende hören.

«Ui, jesses Gott! Jetzt gheit de Herr Blocher abem Podescht»: Sturz beim Zürcher Sechseläuten.

«Alli brätsched sit de Waale ufe dere Partei ume»: Christoph Blocher zu Gast bei Schawinksi, Dezember 2011.

«Jetzt gots ändlich ufwärts»: Blocher an der Basler Fasnacht, 2012.

«Liebi Fraue und Mannä»: Der Trailer zum Blocher-Dokfilm von Jean-Stéphane Bron, 2013.

«Nei, nei und nomal nei»: Walter Andreas Müller spielt Christoph Blocher.

«Schlönd Si nume zue, min Schädel haltet das us»: Blocher (Walter Andreas Müller) wird im Empa-Test auf seine Milleniumstauglichkeit geprüft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch