Zum Hauptinhalt springen

Himmlisches Besserwissertum

Das Internet-Projekt «Floskelwolke» entlarvt mit den Mitteln des Datenjournalismus abgelutschte oder sinnfreie Begriffe in den Medien.

Die Rückkehr der Oberlehrer als digitale Spasspolizei: Projekt «Floskelwolke».
Die Rückkehr der Oberlehrer als digitale Spasspolizei: Projekt «Floskelwolke».

Eigentlich ist das Internet doch ein sagenhaft tolles Medium, in dem sich alle so ausdrücken, wie sie es wollen und können. Von der Kleinschreibung über (un-)bewusste Verstösse gegen die Grammatik: Alles wunderbar, wenn man sich damit verständigen kann – und sei es auch nur mit sich selbst. Zugleich – und das ist erstaunlich – scheint das Internet aber auch ein gutes Medium für die Kritik von Sprache zu sein. Der bekannteste Sprachkritiker im Internet war mit Sicherheit Bastian Sick, der es mit seiner «Zwiebelfisch»-Kolumne auf Spiegel-Online zum Buch – und mit diesem dann auf die Bestsellerlisten, zu Reichtum und zum Lehrmittel für Schüler schaffte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.