Zum Hauptinhalt springen

Jodler setzen auf Altbewährtes

Am Eidgenössischen Jodlerfest in Interlaken lassen sich die Teilnehmer diesen Sommer wieder jurieren. Trotz kritischer Stimmen unterstützt die Mehrheit der Jodler das bisherige Bewertungssystem – dies zeigt eine noch laufende Umfrage.

Das Eidgenössische Jodlerfest läuft seit hundert Jahren nach festen Ritualen ab: Ein Chor bei seinem Festvortrag 2005 in Aarau.
Das Eidgenössische Jodlerfest läuft seit hundert Jahren nach festen Ritualen ab: Ein Chor bei seinem Festvortrag 2005 in Aarau.
Keystone

In zwölf Lokalen wird die Jury am 17. und 18. Juni die Jodler zum Wettkonzert rufen. Das Glöcklein klingelt, die Ansagerin führt die Aktiven auf die Bühne. Durchatmen, aufmunternde Blicke, Stille im überfüllten Saal am Eidgenössischen Jodlerfest. Der Anstimmer gibt den Ton, nickt leicht. Wie aus einer Kehle setzt der Chor ein und zelebriert das Ergebnis seiner Vorbereitung. Adrenalin durchflutet die Aktiven und ihre Begleiter mit dem Örgeli auf der Bühne und im Publikum. Mit dem Schlussapplaus geniessen die Trachtenfrauen und bodenständigen Mannen im Halbleinen den Augenblick des Glücks. Seit hundert Jahren wiederholt sich das Ritual, bevor der Wind den nun unbeschwerten Jutz rund ums Festzentrum trägt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.