Nach dem «Selfie» kommt «Vape»

Die Oxford Dictionaries haben ihr Wort des Jahres 2014 bestimmt.

Rauchen greift zu kurz: «Vape» heisst diese Tätigkeit.

Rauchen greift zu kurz: «Vape» heisst diese Tätigkeit.

(Bild: Keystone)

«Vape» lautet das Wort des Jahres 2014 der Oxford Dictionaries. Dieses kann einerseits als Verb verwendet werden, dann ist damit das Ein- und Ausatmen von Zigarettenrauch gemeint – allerdings keiner von gewöhnlichen Rauchwaren, sondern von elektronischen Zigaretten, sogenannten E-Cigs oder «Vapes». Denn das Wort lässt sich andererseits auch als Nomen einsetzen.

Die Verwendung des Ausdrucks habe sich im Vergleich zu letztem Jahr mehr als verdoppelt, schreibt die Jury. Hinzu komme, dass die Verkaufszahlen von elektronischen Zigaretten in den letzten fünf Jahren von praktisch null auf Millionen von Dollar angestiegen seien.

Während die E-Zigarette früher eine gesündere Alternative für Raucher darstellte, hat sie bis heute eine breite Kundschaft dazugewonnen. In der Sprache tat sich daraufhin eine Lücke auf: Rauchen griff als Ausdruck zu kurz. Im August 2014 nahm man «vape» in die Oxford Dictionaries auf.

Obwohl E-Zigaretten 2003 in China erfunden wurden, hat der Autor Rob Stepney das Wort «vape» zum ersten Mal 1983 in einem Artikel im «New Society»-Magazin verwendet. Er beschrieb darin ein noch nicht entwickeltes Rauchgerät.

lri

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt