Zum Hauptinhalt springen

Sind die cool

«Die coolsten Menschen leben in Amerika», behauptet eine Fotoausstellung in Washington. 100 Bilder sollen dies belegen.

James Dean, 1954, by Roy Schatt.
James Dean, 1954, by Roy Schatt.
National Portrait Gallery, Smithsonian Institution
Muddy Waters, ca.1960, by Charles H. Stewart.
Muddy Waters, ca.1960, by Charles H. Stewart.
Institute of Jazz Studies, Rutgers University
Madonna, 1983, by Kate Simon.
Madonna, 1983, by Kate Simon.
Collection of the artist © Kate Simon
1 / 14

Audrey Hepburn, Bill Murray, Jimi Hendrix, Frank Zappa: Sie alle sind cool. Cool ist es, ein Pionier zu sein, cool ist es, sein eigenes Ding zu machen, cool ist es, sich nicht provozieren zu lassen: «grace under pressure», Anmut unter Druck. Sind Amerikaner darin besser als andere? Um diese Frage dreht sich eine Fotoausstellung in der National Portrait Gallery in Washington D.C.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.