Zum Hauptinhalt springen

Wann ist man reif für DRS 1?

Morgenshow-Serie: Welche Radiostation führt am besten durch den Morgen? Redaktion Tamedia hörte heute bei DRS 1 rein.

Eine grosse Frage im Leben eines Schweizers lautet ja: Wann ist man reif für DRS 1? Im Normalfall, würden wir sagen, irgendwann zwischen 50 und 60. Fürs Morgenprogramm gilt das allerdings nicht. Hier dürften sich allerlei jüngere Zuhörer tummeln, die von den lärmig-euphorischen Morgenshows der Privatsender in die Flucht geschlagen wurden.

Apropos: Bei DRS 1 heisst die Morgenshow nicht Morgenshow (sowieso ein unsinniges Wort – was hat eine Moderation mit einer Show zu tun?), sondern schlicht und einfach «Am Morgen». Heute moderierte Joschi Kühne, über dessen «Lieblings-Dings» es auf der DRS-1-Website heisst: «Eine Landkarte für Wege über Berg und Tal, zu Fluss und See, für Wald und Weide.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.