Zum Hauptinhalt springen

Misherman's Friends: Ohne Zucker, dafür mit Swing

Mit einer Kombination aus frischen Beats einerseits und traditionellen Jazzstücken andererseits mischt die Band Misherman's Friends die Berner Musikszene auf. Die sieben jungen Musiker spielen seit 2008 zusammen.

Pop, Rock oder Mundart - das ist nicht die Leidenschaft der Misherman's Friends. Sie widmen sich dem Jazz in all seinen Variationen. Die Mitglieder der Band Misherman's Friends sind zwischen 17 und 25 Jahre alt.

Namensentstehung beim «blöd schnurre»

Wenn man sich mit der Band auseinandersetzt, fällt als erstes der ausgefallene Name auf. Er wird sofort mit den berühmten Lutschbonbons Fisherman's Friends in Verbindung gesetzt. Joel Studler, Bandleader und Drummer der Band, muss bei der Frage nach dem Grund des Bandnamens schmunzeln. «Bei einer Bandprobe haben wir über einen Namen für unser ‹Baby› diskutiert, ohne allerdings auf ein überzeugendes Resultat zu kommen. Auch nach E-Mails mit diversen Vorschlägen stand keine Lösung im Raum», beschreibt Studler den langwierigen Prozess. «Schliesslich kam uns beim ‹blöd schnurre› die zündende Idee», so Studler weiter. «Fisherman's Friends kennt bekanntlich jedes Kind. Da wir beim darauffolgenden Konzert einen gut befreundeten Mischer engagiert hatten, war der passende Name gefunden und unsere Band getauft.» Das Logo für die Band ergab sich ebenfalls in Anlehnung an die Lutschbonbons.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.