«Alf»-Vater Max Wright gestorben

Vier Jahre lang spielte er den Familienvater der TV-Familie, die den Ausserirdischen Alf bei sich aufnahm. Nun ist der Schauspieler an Krebs gestorben.

Max Wright (Mitte), wurde bekannt in der Rolle des William Francis Tanner («Willie») in der Serie Alf. Foto: imago images / Cinema Publishers

Max Wright (Mitte), wurde bekannt in der Rolle des William Francis Tanner («Willie») in der Serie Alf. Foto: imago images / Cinema Publishers

In Europa war er vor allem als Vater Willie Tanner in der US-Serie «Alf» bekannt - jetzt ist der US-Schauspieler Max Wright im Alter von 75 Jahren gestorben. Das berichteten mehrere US-Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Familie des Stars.

Wright hatte demnach seit den 1990er Jahren gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Er starb zu Hause im kalifornischen Hermosa Beach in der Nähe von Los Angeles. Wright spielte auch in Filmen wie «Hinter dem Rampenlicht» (1979), «Reds – Ein Mann kämpft für Gerechtigkeit» (1981) und «Soul Man» (1986). In einigen Folgen der US-Serie «Friends» war Wright als Besitzer des Cafés Central Perk zu sehen. Er hinterlässt zwei Kinder, Sohn Ben und Tochter Daisy. Seine Frau Linda Ybarrondo war 2017 an Krebs gestorben.

ij/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt