Zum Hauptinhalt springen

Bei Müslüm zum Fondue

Der Lieblingsimmigrant Müslüm lädt in Folge 3 von «Müslüm TV» zum Fondue in sein Wohnmobil. Er diskutiert mit einem Hindu, einem Muslim und einer Katholikin über Religion.

Seit zwei Wochen ist auf SRF der in Bern wohnhafte Lieblingsimmigrant zu sehen: «Müslüm», der mit Telefonstreichen und seinem «Erich, warum bist du nid ehrlich»-Lied bekannt wurde, hat den Sprung nach Zürich geschafft und soll das Nationalfernsehen lustiger machen.

Seit Donnerstag ist die Folge drei von «Müslüm TV» auf Youtube veröffentlicht. Folge zwei wurde über 100'000 Mal angeklickt und bisher am erfolgreichsten ist die erste Folge mit 185'000 Klicks. Das Konzept ist einfach: Müslüm kurvt in einem kleinen Wohnmobil durch die Schweiz, trifft auf Toni Brunner am «Sexiläuten», besucht die Schweizer Armee oder knöpft dem Schweizer Fernsehen sein Honorar im Voraus ab.

In der dritten Folge geht es unter anderem um Religion: Laavanjaa ist Hindu, Andrea Katholikin und Donat Muslim. Die drei besuchen Müslüm im Wohnmobil. Getreu dem Motto «Vor dem Fondue sind wir alle gleich» essen die vier ein Fondue und diskutieren über Religionen, Sexualität und Iphonismus. «Toleranz ist das Wundermittel für den Weltfrieden,» philosophiert Müslüm beim Caquelonabwasch im Dorfbrunnen.

Alle Sendungen zum Nachschauen gibt es hier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch