Zum Hauptinhalt springen

Das gibts auf Disney+ alles zu sehen

In zwei Monaten sind die Inhalte des neuen Streaming-Giganten in der Schweiz verfügbar. Ein Überblick über das Angebot.

Auch der Kassenschlager «Avatar» wird bei Disney+ wohl zu sehen sein. Foto: Keystone
Auch der Kassenschlager «Avatar» wird bei Disney+ wohl zu sehen sein. Foto: Keystone

Schon am 24. März geht der Streamingservice von Disney auch in der Schweiz online. Mit 9.90 Franken pro Monat beziehungsweise 99 Franken pro Jahr ist das Angebot deutlich güngstiger als Netflix. Was gibt es für das Geld zu sehen?

45 exklusive Originals werden innerhalb des ersten Jahres weltweit releast. Wie Disney auf Anfrage mitteilte, wird erst Ende Februar feststehen, was es tatsächlich in der Schweiz zu sehen gibt. Grundsätzlich dürften die allermeisten Inhalte aus den USA auch in der Schweiz verfügbar sein. Doch: «Aufgrund von bestehenden Lizenzvereinbarungen kann es zu kleinen Unterschieden bei den Inhalten in den verschiedenen europäischen Ländern geben», teilt Disney mit.

Neue EigenproduktionenDisney ist nicht zuletzt mit Kinderfilmen ganz gross geworden. Inhalte für junge Zuschauer baut der Anbieter denn auch aus: So gibt es eine Nachfolge-Meta-Serie mit zehn Folgen zum Kinohit «High School Musical». Oder «Diary of a Future President», das gemäss Eigenbeschrieb eine «unerschrockene 12-Jährige ausgeprägten Meinungen» in den Fokus einer Familienstory rückt. Diese neue Produktion startet mit ebenfalls mit zehn Folgen. Die zwei Jugendserien und «The Mandalorian» sind die ersten drei Eigenproduktionen, die zum Start auch bei uns verfügbar sein sollten.

«Star Wars» bis zum AbwinkenMit der Übernahme von Lucasfilm hält Disney seit 2009 für über zwei Milliarden Franken die Rechte an allen «Star Wars»-Produktionen. Mit dem Spin-off «The Mandalorian», das Regisseur Jon Favreau («The Lion King») inszeniert hat, eröffnet der Streamingservice einen neuen Erzählstrang. Weitere Produktionen sind geplant: Zwei Serien werden den Storys der «Star Wars»-Figuren Obi-Wan Kenobi und Cassian Andor gewidmet sein. Im Februar wird zudem die Animationsserie «Star Wars: The Clone Wars» releast.

Neue Superheldinnen-StorysAuch das ganze Marvel-Universum ist 2009 bei Disney untergekommen. Hier ist zum Start Ende März noch keine neue Serie im Angebot – aber es sind zahlreiche bereits angekündigt: Darunter «WandaVision», «Loki», «Moon Knight» und «Hawkeye». Mit «Ms. Marvel» und «She-Hulk» erhalten zwei Superheldinnen ihre eigenen Origin-Storys. Die meisten Marvel-Produktionen sind für 2021 vorgesehen.

Dokumentationen: Zusammenarbeit mit «National Geographic»Zum Launch in den USA sind sechs Doku-Serien online gegangen. Darunter «Marvel's Hero Project», in dem zehn Menschen porträtiert werden, die sich im Alltag für die Gemeinschaft einsetzen – und die dafür ihren eigenen Marvel-Comic erhalten. In «The World According to Jeff Goldblum» geht der Hollywoodstar Dingen nach, die wir alle lieben: Von Glacé bis Velos. «Pick of the Litter» zeigt, wie Blindenhunde von klein auf trainiert werden. Auch Natur-Doks sind in Planung: Dafür arbeitet Disney mit National Geographic zusammen. Für 2020 ist etwa «Magic of the Animal Kingdom» angekündigt.

Der riesige Back-KatalogDisney hält die Rechte an zahlreichen weltbekannten Franchises und macht diese seinen Nutzerinnen und Nutzern exklusiv zugänglich. Über 500 Filme und rund 7000 Serien-Folgen dürften beim Launch auf der Plattform zur Verfügung stehen. So hat der Entertainment-Gigant alle Walt-Disney-Produktionen von anderen Plattformen abgezogen. Darunter sind beliebte Klassiker wie «The Lion King», «Schneewittchen» oder «Pinocchio» und Trickfilm-Hits wie «Toy Story» oder «Frozen». «Die Simpsons» sind jetzt bei Disney zu Hause, mit allen 30 Staffeln. Auch «Avatar» ist nun exklusiv bei Disney+ zu streamen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch