Zum Hauptinhalt springen

Der Totengräber ist nicht totzukriegen

«Der Bestatter» beschert SRF auch in der fünften Staffel hohe Einschalt­quoten. Die Krimiserie mit Mike Müller dürfte 2018 in die sechste Staffel gehen.

Ermittler mit Schaufel: Luc Conrad (Mike Müller).
Ermittler mit Schaufel: Luc Conrad (Mike Müller).
zvg/SRF

42,1 Prozent Marktanteil. Dann 38,6. Dann 41,1. Dann 39,6. Dann 42,2. Und zum Schluss 39,7. Oder, vereinfacht ausgedrückt: Fast jeder zweite Fernsehzuschauer in der Deutschschweiz war bei den letzten 6 Folgen der Krimi­serie «Der Bestatter» mit Mike Müller auf SRF 1 dabei.

Am Dienstagabend ist die fünfte Staffel des Formats zu Ende gegangen. Wie gut die erreichten Zuschauerzahlen sind, zeigt der Vergleich mit anderen Sendungen: Der inhaltlich vergleichbare «Tatort» am Sonntag kommt – an guten Tagen – auf 30 Prozent Marktanteil. Und «Meteo», das meistgesehene TV-Format im Land, erreicht rund 50 Prozent der Zuschauer.

Besonders erfreulich für SRF: Die Publikumsresonanz der Reihe ist seit dem Start 2013 stabil gut. Nur 10 der 28 seither ausgestrahlten Folgen wollten weniger als 40 Prozent der Zuschauer sehen. Im Fünfjahresschnitt erreicht «Der Bestatter» 718 000 Zuschauer und 40,7 Prozent Marktanteil.

Klicken Sie auf die Tabelle, um diese zu vergrössern.
Klicken Sie auf die Tabelle, um diese zu vergrössern.

Weil auch die Kritiken positiv ausfallen, dürfte bald feststehen, dass Mike Müller 2018 weiter ­ermitteln darf. «Die Autoren schreiben bereits fleissig an ­neuen Drehbüchern», sagt SRF-Sprecherin Nadine Gliesche. «Ob es eine sechste Staffel geben wird, entscheiden wir aber erst im Frühling.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch