Zum Hauptinhalt springen

«Die ländliche Schweiz ist die authentische Schweiz»

Gabriela Amgarten verlässt nach fünf Jahren als Unterhaltungschefin das Schweizer Fernsehen. Im Interview spricht sie über den Schweizer Geschmack, Landidyllen am TV und die Zukunft der TV-Unterhaltung.

Womit lassen sich Schweizer am liebsten unterhalten? Früher wäre die Frage einfach zu beantworten gewesen, heute ist die Gesellschaft stark segmentiert. Dies macht es tendenziell schwieriger, Sendungen für ein Massenpublikum zu generieren.

Beginnen wir also beim Einfacheren: Womit liessen sich die Schweizer früher am liebsten unterhalten? An den Grundpfeilern der TV-Unterhaltung hat sich nichts verändert. Das grosse Lagerfeuer von früher sind beim Fernsehen die Shows und heute insbesondere die Events. «MusicStar» oder «Die grossen Schweizer Hits» haben noch immer die Kraft, ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Andererseits lieben die Schweizer TV-Sendungen, in denen sie selbst, ihr Alltag und Ihre Heimat, in der sie zu Hause sind, im Mittelpunkt stehen. Dies befriedigen wir mit Sendungen wie «SF bi de Lüt». Der dritte Pfeiler hängt mit dem Spieltrieb, der uns eigen ist, zusammen, dafür gibt es Quizsendungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.