Zum Hauptinhalt springen

Goldene Rose für «La Bohème im Hochhaus»

An der diesjährigen Rose d'Or, dem Festival der Fernsehunterhaltung, konnte das Schweizer Fernsehen mit einer Opernproduktion punkten. Den Hauptpreis heimst aber die belgische Comedy «Benidorm Bastards» ein.

Eine Goldene Rose erhält das Schweizer Fernsehen für die Opernhausproduktion: Generalprobe von «La Bohème im Hochhaus» im Einkaufszentrum Westside.
Eine Goldene Rose erhält das Schweizer Fernsehen für die Opernhausproduktion: Generalprobe von «La Bohème im Hochhaus» im Einkaufszentrum Westside.
Keystone

Die belgische Comedy «Benidorm Bastards» hat an der diesjährigen Rose d'Or, dem Festival der Fernsehunterhaltung, den Hauptpreis gewonnen. In der Sparte Variety geht die Goldene Rose an die Opernproduktion «La Bohème im Hochhaus» des Schweizer Fernsehens.

Elf Goldene Rosen und der Golden Jubilee Award wurden am Mittwochabend zum Abschluss des Festivals im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) verliehen. Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder überreichte die Rose in der Kategorie Social Award für die Produktion «Desert Tears» (Pro Sieben/One International), ein Film über die Genitalbeschneidungen in Afrika.

Renitente Rentner

Aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums des Festivals Rose d'Or wurde der Golden Jubilee Award ausgerichtet. Er ging an die britische Seifenoper «Coronation Street», die seit 50 Jahren ausgestrahlt wird und die auch das Vorbild der deutschen «Lindenstrasse» ist.

«Best of 2010» ist die belgische Produktion «Benidorm Bastards», die auch in der Kategorie Comedy gewann. Darin spielen «verhaltensauffällige Rentner» vor versteckter Kamera im spanischen Urlaubsparadies Benidorm jungen Leuten Streiche.

Schweizer Fernsehen gewinint mit Puccini Oper

Zu den Gewinnern des diesjährigen Festivals gehört auch das Schweizer Fernsehen. In der Sparte Variety & Live Event Show wurde die 2009 zusammen mit Arte produzierte Puccini-Oper «La Bohème im Hochhaus» ausgezeichnet.

Weitere Goldene Rosen gingen nach Norwegen für «The Neighbour» (Arts Documentary), Deutschland für «Krimi.de: Netzangriff» (Children/Youth), Südafrika für «Hopeville» (Drama/Mini Series), Dänemark für «Bingo Banko» (Game Show), Spanien für «Red Eagle» (Multi Platform), Argentinien für «Date Blind» (Soap) sowie Grossbritannien für «The Inbetweeners» und «Blood, Sweat and Takeaways» (Reality).

SDA/ske

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch