Zum Hauptinhalt springen

Ich glotz Flatrate

Der Onlinevideodienst Netflix ist in der Schweiz gestartet. Ein Blick ins Flatrate-Angebot der Serien zeigt: Die Fernsehzukunft hat begonnen.

Ab 11.90 Franken pro Monat ist man dabei: Kevin Spacey aus der erfolgreichen Serie «House of Cards». Das prämierte Politdrama ist eine Netflix-Eigenproduktion.
Ab 11.90 Franken pro Monat ist man dabei: Kevin Spacey aus der erfolgreichen Serie «House of Cards». Das prämierte Politdrama ist eine Netflix-Eigenproduktion.
PD
Expansion nach Europa: Reed Hastings, CEO und Mitgründer des US-Streaminggiganten Netflix in Zürich. (18. September  2014)
Expansion nach Europa: Reed Hastings, CEO und Mitgründer des US-Streaminggiganten Netflix in Zürich. (18. September 2014)
Walter Bieri, Keystone
Runde Anfänge: Am Anfang verschickte Netflix die im Internet ausgeliehenen Filme als DVD per Post zum Kunden. (Archivbild)
Runde Anfänge: Am Anfang verschickte Netflix die im Internet ausgeliehenen Filme als DVD per Post zum Kunden. (Archivbild)
Brian Snyder, Reuters
1 / 5

«Hier und jetzt» – so könnte der Werbeslogan für die neue Fernsehwelt lauten. Neue Technologien ermöglichen es dem Publikum, viele seiner Lieblingssendungen rund um die Uhr anzuschauen. Bei TV-Serien ist das besonders attraktiv. Denn welcher Seriensüchtige will schon eine Woche auf die nächste Folge warten? Mancher guckt auch gerne mal eine ganze Staffel am Stück – ohne Werbeunterbrechungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.