Zum Hauptinhalt springen

Kampf um den Teleprompter

Das Schweizer Fernsehen will offenbar nur noch zwei statt vier «Tagesschau»-Moderatoren. Wer ist unverzichtbar?

Die SRF-Leitung, berichtet die «Handelszeitung», prüft einen Abbau von Moderatoren. Betroffen sind verschiedene Sendungen, darunter auch das Flaggschiff, die «Tagesschau». Bei der «Tagesschau» teilen sich derzeit vier Journalisten die Moderationsarbeit. Das seien zwei zu viel, wie die «Handelszeitung» aus «gut unterrichteten Kreisen» erfuhr.

Dass SRF mit der Massnahme in erster Linie Geld sparen möchte, dürfte klar sein. Doch die Massnahme bietet auch eine publizistische Chance – die Stärkung des Anchorman-Systems, das die «Tagesschau» ja bereits verfolgt: Die Moderatoren lesen nicht bloss Texte ab, sondern führen auch Interviews. Die Sendung erhält so eine persönlichere Note, eine Fokussierung auf einen oder eben zwei Moderatoren ist entsprechend sinnvoll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.