Zum Hauptinhalt springen

Per Flatrate ins Pflegheim

Die Schweiz hat mit «Fässler-Kunz» eine neue Sitcom. Zielgruppe und Sendeplatz erstaunen.

Er ist Kommunikationsfachmann, sie Krankenschwester. Doch gesund miteinander reden können die beiden nicht. Dauernd streiten sie, sei es über die Kücheneinrichtung, Alterswohnungen oder Darmspiegelungen. Ausserdem ist da noch ein schwuler Sohn, der seinen Partner heiraten will, was dem Vater peinlich ist. Willkommen zur Sitcom «Fässler-Kunz».

Die Serie mit Esther Gemsch und Patrick Frey in den Hauptrollen ist ein Novum in der Schweizer TV-Landschaft. Sie ist ausschliesslich übers Internet zu sehen. Allerdings nicht per Browser wie Firefox oder Internet Explorer, sondern über den Streamingdienst MyPrime von Cablecom.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.