Zum Hauptinhalt springen

Stolz auf die eigene Oberflächlichkeit

Sind die nun ehrlich oder einfach nur naiv? Das fragte man sich beim SRF-Dok über Junge im Fitnessrausch.

So viel Oberflächlichkeit musste man erst einmal aushalten. Nicht, dass es schlecht anzusehen war, was man da in der Doku «Mein Körper – Mein Werk» zu Gesicht bekam: Jungs, die ihr definiertes Sixpack zufrieden im Spiegel checkten, gebräunte Muskelberge, die gerne «mehr Volumen in der Brust» hätten, Frauen Anfang 20, die sich das Extravolumen Brust in Form von Silikonimplantaten besorgt haben und andere Girls, die von mehr Tattoos bedeckt waren als von Fitnesskleidung.

Fragen beantworten beim Hantelstemmen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.