Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Als die Mafia Alex Frei einen Penalty zusprach

Eine SF-Dokumentation über Online-Sportwetten zeigte die Machenschaften der Wettmafia, deren Fänge bis in die Schweiz reichen. Ein beeindruckendes Stück Recherche.

Es war eine der grössten Blamagen der Thuner Clubgeschichte. 1:5 ging man im April 2009 gegen Yverdon unter. Von «Fehlern und Unvermögen» war danach in der Presse zu lesen. Es sollte noch viel schlimmer kommen.

Der Senegalese Pape Omar Faye spielte damals im Thuner Sturm. Von der Wettmafia bestochen, trug er zur Kanterniederlage bei und wurde später überführt. Wie der 20-Jährige in die Fänge der Wettmafia geriet und wie er sich auf dem Platz absichtlich ungeschickt verhielt, rollten die Filmemacher Patrick Oberli und Fulvio Bernasconi in ihrer Doku «Getürkte Spiele» gestern auf eindrückliche Weise auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.