Anita Hugi ist die neue Direktorin der Filmtage

Die Solothurner Filmtage werden ab August von Anita Hugi («Sternstunde Kunst») geleitet. Sie folgt auf Seraina Rohrer.

Anita Hugi folgt in Solothurn auf Seraina Rohrer. Foto: Tim X. Fischer

Anita Hugi folgt in Solothurn auf Seraina Rohrer. Foto: Tim X. Fischer

Sie hat nur knapp ein halbes Jahr Zeit für ihr erstes Festival: Anita Hugi, 1975 in Grenchen geboren, übernimmt die Direktion der Solothurner Filmtage ab Anfang August. Die vormalige Programmleiterin des Festival International du Film sur l'Art in Montreal verantwortete bisher die «Sternstunde Kunst». Für diese SRF-Sendung produzierte sie unter anderem die Reihe «Cherchez la femme» mit Filmen zu Sophie Taeuber-Arp, Meret Oppenheim und Manon. Sie war zudem als Jurorin und Expertin für nationale und internationale Festivals tätig.

«Anita Hugi verfügt über einen beeindruckenden Leistungsausweis und ein weitreichendes Netzwerk», sagt Felix Gutzwiller, Präsident der Solothurner Filmtage. «Ihr Profil, ihre Person und ihr Projekt haben uns überzeugt, und wir freuen uns sehr, ihr die Direktion übergeben zu können.»

Hugi spricht Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch und lebt in Zürich und Biel. Sie tritt die Nachfolge von Seraina Rohrer an, die nach acht Festivalausgaben zur Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia wechselt.

zas

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt