Zum Hauptinhalt springen

Aus für den bösen Spass

Sony hat die Premiere der Hardcore-Komödie «The Interview» nach Terrordrohungen durch eine Hackergruppe abgesagt. Der Schaden für den Unterhaltungskonzern ist immens.

Da ist der Kopf des nordkoreanischen Diktators noch ganz: Szene aus «The Interview».Foto: Columbia Pictures
Da ist der Kopf des nordkoreanischen Diktators noch ganz: Szene aus «The Interview».Foto: Columbia Pictures

Am Weihnachtstag sollte «The Interview» starten, ein Film, in dem der Kopf von Kim Jong-un, dem nordkoreanischen Diktator, bei einem CIA-Attentat explodiert. Und zwar äusserst blutig. Fleisch- und Hirnfetzen quellen aus Kims rechter Stirnseite, bevor sein Kopf in einem Feuerball verschwindet. So was nennt Sony eine Komödie. Und da die Schlachtung des Nordkoreaners offenbar zur weihnachtlichen Familiengaudi hätte werden sollen, hat Sony den Kinostart auf die Feiertage gelegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.