Zum Hauptinhalt springen

Banken auf der Anklagebank

«Cleveland versus Wallstreet» heisst das neue Werk des Schweizer Regisseurs Jean-Stéphane Bron («Mais im Bundeshuus»). Der Film zeigt, wie US-Familien unter der Immobilienkrise leiden und dass niemand schuld sein will.

Der Kläger hält dem Polizisten ein Foto unter die Nase. Darauf ist zu sehen, wie der Beamte mit der Pistole im Anschlag ein Haus stürmt. Es handelt sich nicht etwa um einen Einsatz im Irak, sondern um eine Zwangsräumung, wie sie derzeit in den USA wegen der Immobilienkrise täglich stattfinden.

Die Stadt Cleveland im Bundesstaat Ohio, die in diesem Film im Zentrum steht, ist besonders stark betroffen. Bisher mussten über 20'000 Familien ihr Haus verlassen, weil sie ihre Hypothek nicht mehr bezahlen konnten. Der Polizist im Zeugenstand erzählt, wie er eine alte Frau aus ihrem Daheim werfen musste. Er stockt. Tränen steigen ihm in die Augen. «Es hätte meine eigene Grossmutter sein können», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.