Zum Hauptinhalt springen

«Der Verdingbub» erobert Platz 1

«Der Verdingbub» legt den besten Schweizer Filmstart des Jahres hin. Den Berner Regisseur Markus Imboden freuts. Zugleich ärgert er sich über Christoph Blocher.

Aufwühlende Vergangenheit: Das Emmentaler Filmdrama «Der Verdingbub» mit Hauptdarsteller Max Hubacher (links) lockt das Publikum scharenweise in die Kinos.
Aufwühlende Vergangenheit: Das Emmentaler Filmdrama «Der Verdingbub» mit Hauptdarsteller Max Hubacher (links) lockt das Publikum scharenweise in die Kinos.
zvg

Auf einen solchen Erfolg musste der Schweizer Film lange warten: 25000 Zuschauer strömten am ersten Wochenende in das Emmentaler Drama «Der Verdingbub» – das bedeutet Platz 1 in den offiziellen Filmcharts. Kaum zu glauben: «Der Verdingbub» verwies damit nicht nur Steven Spielbergs «Die Abenteuer von Tim&Struppi», sondern auch drei amerikanische Neustarts («Tower Heist», «Real Steel», «Paranormal Activity 3») auf die Plätze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.